Suche  


   

MundArtAgeh Schopp  

   

Theater im Spitalkeller  

   

Login  

   
Mitglieder
Mundart AGEH hat 147 registrierte Benutzer
<< Anfang < Zurück [1] 2 3 4 5 Vor > Ende >>

Name Bild Kurzbeschreibung
AggProductions
BerndKramer
Agg Productions – Agglimatisiert
Es ist soweit -mia habn uns agglimatisiert-, mit dieser Aussage
untermalen die Mundart Rapper Agg Productions aus dem Chiemgau
ihre musikalische Entwicklung von der EP "schau ma moi - dann seng mas scho" über den Appetizer "tAGGeschau EP" bis zum aggtuellen "Agglimatisiert" Album welches im August 2009 erschien.
Aufgewartet wird mit noch fresheren Beats und knackigeren Vocals.
Unterstützung in Sachen Mundart gibt es diesmal aus der Schweiz
und der Oberpfalz mit StereoSopha und Segam und AndiB, sowie
bayrischen Reggae mit Mista Wicked. Auch die anderen Gäste können sich hören lassen wie z.B. Bushbayer, Lea-Won, Sprachgewaltig und Stefan Dettl.
Die insgesamt 16 Tracks sind voll gepackt mit Gesellschaftskritik und Selbstironie, vermischt mit einer Priese Humor und Heimatverbundenheit.
Der Süden schläft nicht an der bayrischen Rapfront was den Songs wie "Mei Woid", "Alpenglühn" oder "Boarisch by Nature" auch anzuhören ist.
Freunde der bayrischen Rapmusik - Es gibt gehörig was auf die Ohren.
Alle Infos und Hörproben zur CD auf:
www.aggproductions.de
www.myspace.com/aggproductions
www.jamendo.com/de/artist/Agg_Productions
Tante Droll
Phonse
Tante Droll kommt aus Schongau und besteht in dieser Besetzung seit Januar 2005. Ihren Musikstil bezeichnet sie als dia-leckt-krossowa. Auf Deutsch: aus dia lafts raus und schmeggt owa da Zunga kross... oder boarisch kreiz und quer... also eine elektrische Rock-Ethno-Jazz-Mischung mit bayrischen Mundarttexten. Die fiktiven Texte entsprechen weitgehend der Wahrheit. Sie sind eine individuelle Mixtur aus Poesie und knüppelharter Realitätsbetrachtung.
Alfons Hasenknopf
AlfonsHasenknopf
Vorankündigung: unsere neue CD ist ab 01.03.17 über www.alfons-hasenknopf.de schon zu bekommen.
Im Handel ab dem 24.03. und für die die es interessiert: am 27.03. um 21:00 gibt seinen beitrag im BR LEBENSLINIEN , über mich.
Premiere am 30.04.17 im ZIRKUS KRONE in München, feiern wir mit einem Orchetser…einzigartig und wir freuen uns drauf. info unter www.alfons-hasenknopf.de

„Wos gestern Schmerz, is heid de Sonn und is da Rucksack no so schwer, dann losdn los... Wos konnst verliern, kosd doch nur gwinna… (aus dem Song „Wos kosd verlieren“)

Der Zeitgeist ruft
Die Zeiten stehen auf Sturm. Der rechte Rand macht mit seiner hasserfüllten und rassistischen Ideologie weltweit mobil. Alfons Hasenknopfs neues Album „Hand in Hand“ stellt das mutige Gegenmodel dazu dar. Hier geht es - wie der Titel schon vermuten lässt - um Freiheit, Liebe und Solidarität. Hass hat hier definitiv nichts zu suchen. „Hand in Hand“ ist für Alfons mehr als nur ein plakativer Albumtitel, hier geht es um viel mehr, es geht um das Zusammenstehen in schwierigen Zeiten.

Hand in Hand oder wos kosd scho verlieren
Auf „Hand in Hand“ finden sich viele Lieder, die bewegen und in die Tiefe gehen, wie der von der akustischen Gitarre geprägte Titelsong mit seiner Botschaft für Zusammenhalt und Hilfe für Menschen in der Not. Es ist ergreifend, wenn Alfons das Jodeln sanft und mit Gefühl in den von großen Chören untermalten Sound des Songs einfließen lässt. Das ist sein Markenzeichen und gibt seiner Musik eine unaufdringliche, sanfte Wiedererkennbarkeit. Ähnlich einfühlsam und vom Folk inspiriert ist der Song „Wos kosd verlieren“, der uns auffordert mit Mut ins Leben zu gehen und unverzagt Neues auszuprobieren. Ein echtes Heimatlied ist dagegen „Wenn da Berg ruft“. Mit Schwung und Kraft erzählt der Song von gewaltigen Naturgefühlen, die mit einem echten Jodler standesgemäß gefeiert werden. Ähnliche Tiefe enthüllt der flotte Song „Honu (oide weise Schildkröte)”. Hier geht es um die Kraft in der Ruhe, den Frieden und die alte Weisheit. In der „oiden weisen Schildkröte“ sammelt sich diese Weisheit in der Liebe zum Menschen, zur Welt und der Natur.
Um die wahre Liebe und Naturgefühle geht es auch im Song „Sommerwind“, bei dem Alfons seine alte Liebe den Soul auspackt. Funky und groovy bläst hier der Sommerwind übers Land. Ein emotionales Highlight auf „Hand in Hand“ ist der Song „Du und i“. Er ist ein in einfühlsamen Naturbildern gehaltenes Liebes- und Abschiedslied zugleich. „Du und i du und i mia 2, wo unsre Seelen verstehn, wohi unsa Reise geht“ lässt Alfons seinen Gedanken über die Liebe und die Unvergänglichkeit der Seele freien Lauf. Die Idee zu dem Lied kam ihm über den Tod eines „oidn liabn Bergbauern“, den er viele Jahre auf seiner Alm besucht hat und dessen Tod ihn schwer traf. Mehr humorvoll geht es im Lied „Slem is a Matz (da Marder wars)“ über einen Marder zu, der egal was kaputt und schief geht am Ende immer war. Und wann immer bei Konzerten was schief geht, das Bühnen-Licht ausgeht, die Trommelstöcke brechen oder die Gitarren-Saite reißt, ist klar: der Marder war’s!
Und so geht es Song für Song hinein ins Musikuniversum eines Künstlers, der es versteht große Gefühle und Gedanken in seine ureigene Musik zu packen. Eine Kunst, die nur den Besten gelingt und die in Zeiten, wo die Kunst sich nur allzu oft dem Markt unterordnet, wunderbar anachronistisch und ehrlich ist.
Einmal im Zirkus Krone spielen…
Das neue Album „Hand in Hand“ zeigt Alfons Hasenknopf von seiner besten Seite, hat für ihn auf verschiedenen Wegen eine besondere Bedeutung. Denn nach seinem Schlaganfall vor fünf Jahren, von dem er sich nur langsam erholte, stand seine Musikerkarriere schon kurz vor dem Aus. Heute steht er zum Glück wieder mit Leidenschaft auf der Bühne. Die Dankbarkeit dafür steckt in jedem Song, in jedem Ton. Er ist nicht ohne Grund Kult in seiner Heimat und freut sich ganz besonders auf das Jahr 2017. Er will sich just nämlich einen Herzenswunsch erfüllen und einmal im Zirkus Krone auftreten - vor hoffentlich 2000 Leuten. Mit dem jetzt vorliegenden Album „Hand in Hand“ im Gepäck dürfte das eigentlich kein Problem sein.
Alfons Hasenknopf & Band Das aktuelle Album „Hand in Hand“ steht als Promotion-Album im MPN zur Verfügung.

www.alfons-hasenknopf.de
Ali Stadler
AliStadler
Der Wiesenter Liedermacher Ali Stadler schreibt und singt humorvolle, hintergründige und nachdenkliche Lieder. Neben eigenen Texten vertont er auch Gedichte anderer Autoren. Texte und Lieder von Stadler sind auf verschiedenen Tonträgern und in (Lieder-)Büchern veröffentlicht. Er hat zwei eigene Studio-CD's herausgebracht: "Liedermacher" und "Das Glas ist voll". Bei seinen Liederabenden wird er oftmals von seiner Tochter Hanni musikalisch und gesanglich begleitet.

Einige Pressestimmen:

„Ali Stadler spannte mit seinen bewundernswert vielseitigen Texten einen weiten besinnlichen, humorvollen, kabarettistischen und ironischen Bogen über den Wandel der Gesellschaft.“

„Er schreibt seine Texte überwiegend selber und trifft haargenau eine gelungene Harmonie zwischen Gesang und Rhythmus, die er, mimisch perfekt verschmitzt, seinem Publikum nahe bringt.“

„Lauscht man den Liedern von Ali und Hanni Stadler, so entgleitet einem einerseits ein Schmunzeln, andererseits wird man zum Nachdenken angeregt. Es ist eine ganz besondere Mischung aus Humor, Hintergründigkeit und Kritik.“

„Die klein daher kommenden Alltagsgeschichten entpuppten sich nicht selten als Aufforderung zum Nachdenken. Gewitzt hielt Stadler der Gesellschaft den Spiegel vor und legte den Finger in so manche Wunde.“

„Gekonnt lyrisch vertont Stadler auch Texte von anderen Autoren und haucht ihnen musikalisches Leben ein.“

„Spätestens jetzt wurde deutlich, wie vielseitig und professionell der Künstler mit Texten, Kompositionen und den verschiedenen Instrumenten umgeht.“

"Er versteht es hinreißend, das Publikum mit seinen Texten und Gesängen zu verzaubern. Ein Konzert von Ali Stadler, das werden alle bestätigen, die schon einmal eines erleben durften, ist ein beglückendes Geschenk."
AndiThon
Andi Thon hat gewagt, was wenige wagen. Er hat einen erfolgreichen Beruf abgehakt, um sich seinen Traum zu erfüllen: Lieder schreiben, Konzerte spielen, Musik machen. Mitten in einem Leben als weltreisender Unternehmensberater und Chef von 50 Mitarbeitern stieg er aus und begann noch einmal von vorne. Er studierte Gitarre und steckte alle Energie in die Band und die Songs. So fand er endlich zu sich: Er schreibt seine Texte nur noch in seiner bayerischen Mundart, weil er so am besten ausdrücken kann, was ihn bewegt. Und das bewegt auch seine Fans: Lieder, die sie verstehen, die ihnen nahe gehen. Sie handeln von Liebe, Alter, Familie, dem Teufel, Mut und der Lust am Freisein. Das ist Mundart-Pop von heute, mitreißend, berührend und musikalisch ausgefuchst. In zwei Jahren wurde Andi Thon für 140 Konzerte gebucht. Mit seiner Frau und den besten Freunden in der Band lebt er endlich seinen Traum vom Rock`n`Roller-Leben. So wie er es in der Hymne „Mia san frei“ besingt: „Die Sonne aufsaugen“, „sieben Meere befahren mit`m Paddelboot“, „Rennen bis zum Regenbogen“: „Mia san frei wie der Sommerwind.“

Michael Zirnstein, Süddeutsche
Philoma
Halblandler
Mmmmmh!
Arthur Rosenbauer
ArthurRosenbauer
So schreibt die MSG-München über die Band: In der fränkischen Szene führt kein Weg an ihm vorbei; der Treuchtlinger Arthur Rosenbauer ist spätestens seit seinen CDs ZEITLOS und TRAUMZEITEN eine feste Größe in der Region. Seine kritisch-witzigen, hintersinnigen Texte in deutsch-fränkischer Mundart untermalt er unter anderem mit Akustikgitarre, Harp, Drehleier, Zither oder auch mal mit der Guzheng, einer chinesischen Wölb-Brettzither. Bei aller Folklore kann er allerdings seine Blues-Wurzeln kaum verbergen, erst Recht nicht wenn die Bandkollegen Manfred Spitzbart (Bass) und Norbert Fleischmann (Drums, Percussion, Udu) mit einsetzen. Im Sommer 2005 erschien nun die neue CD A GSCHEIDS GWERCH (auf gut Deutsch: Ein ziemlicher Lärm, aber auch eine gute Musik, die wie schon die Vorgängeralben komplett in den Dorian Gray Studios der Music Support Group produziert wurde. A gscheids Gwerch ist eine Liedermacher-CD, die ihre fränkischen Blues-Wurzeln nicht verleugnet, aber mit dem Einsatz von exotischen Instrumenten auch den Weg in die große Welt findet. Wenn Guzheng und Didge ihren Klangteppich ausbreiten ist Gänsehaut garantiert, und bei Titeln wie "Auf Nürnberg nei" oder "Des muss ins Netz nei" springt der Funke sofort über. Ein hörenswertes Album; und wer Arthur Rosenbauer schon einmal auf einem seiner vielen Live-Konzerten gesehen hat, weiß: Mitmachen ist einfach Pflicht! MSG-Eichenau 2005
b.o.s.s.
HubertTreml
b.o.s.s. ist die oberpfälzische Referenz an Bruce Springsteen und seinen Musikstil im Duo-Format (Hubert Treml, Gesang und Gitarre - Franz Schuier, Tasten und Gesang). Mitreissende und anrührende Songs, leidenschaftlich und unterhaltsam präsentiert, für ein Publikum, das gerne lacht und Lust auf einen genußvollen Kleinkunstabend hat.

"b.o.s.s. flogen die Herzen nur so zu" (Münchner Merkur) - "eine musikalische Wohltat erster Güte" (Süddeutsche Zeitung) - "das Publikum brannte licherloh" (Nordbayerischer Kurier) - "b.o.s.s. trifft mitten ins Herz" (Mittelbayerische Zeitung)
BANKERT
LotharSchrems
Barbara Lexa
BarbaraLexa
Nachdem Barbara Lexa sieben Jahre lang mit ihrem Zungenbrecherischen Oa-Frau-Programm und weitere sechs Jahre als Duo "MundARTissimo" gemeinsam mit Ehemann Rupert Frank aufgetreten ist, gibt es jetzt ein neues Projekt der vielseitigen Künstlerin:
JODELMANTRAS.
Die geniale Verbindung von Alpenraum und Himalaya, kraftvollen Jodlern und spirituellen Texten auf Bairisch. Eine geniale Mischung aus vielfältigen, eingehenden Rhythmen und bairischer Lebenskraft. Der beim Jodeln unabdingbare große Stimmumfang und die sanfte Instrumentierung mit Gitarre, Dschembe und Streichern lassen die Jodelmantras zum Erlebnis werden.

Natürlich kann man die Jodelmantras und das Jodeln überhaupt in Barbaras Jodelkursen lernen sowie auf CD nachhören.

Mehr Infos unter www.jodel-kurs.de und
www.jodelmantra.de
bayern-pirat
RobertHuber
Eigene Stückl auf boarisch.
ABM-Orchester
ABM
Das ABM-Orchester („Attler Bunte Mischung“) der Stiftung Attl ist eine integrative Band, in der 10 Menschen mit geistiger Behinderung mit 4 Betreuern und 2 ehrenamtlichen Musikerinnen zusammen richtig abrocken. Ende 2001 von Ben Leinenbach und dem Freizeitpädagogen Werner Steinmüller gegründet, fand sich das komplette ABM-Orchester zum ersten Mal im Januar 2002 zum Proben zusammen.

Und die Idee entpuppte sich immer mehr als voller Erfolg. Gleich im ersten Jahr spielte das ABM-Orchester schon insgesamt 15 Auftritte, mittlerweile sind 150 teils überregionale Auftritte hinzugekommen.

Aufgrund anhaltenden Erfolgs beschloss man 2004 die erste eigene CD zu produzieren, von der inzwischen weit über 1000 Stück verkauft sind. Im Juli 2006 erschien bereits die zweite CD mit dem Titel "Ned Aufreng". Darauf präsentiert das ABM-Orchester fünf Lieder, die vom traditionellen Seemannslied über Folkrock, Popballade und Rock´n´Roll bis zum Reggae reichen und sämtlich ins Bayerische übersetzt wurden. Auch hier sind die ersten zwei Auflagen bereits vergriffen.

Seit Januar 2010 arbeitet das ABM-Orchester nun am dritten Silberling, der diesmal ausschließlich eigene Stücke enthalten wird. Auch hier wird wieder ein weiter stilistischer Bogen gespannt - Afro-Style, Ballade, Blues, Funk, Rock, Ska und Reggae werden darauf zu hören sein. Den bairischen Texten sind wir natürlich treu geblieben....

Mittlerweile ist das ABM-Orchester ein fester Bestandteil im Leben unserer Bewohner und ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit in der Stiftung Attl und daraus nicht mehr wegzudenken. Es besticht, neben seinem originellen Repertoire und dem erstaunlichen Können seiner Musiker, vor allem durch große Spielfreude, die sich fast zwangsläufig auf das Publikum überträgt.
Mundgrecht
mundgrecht
Folgt
Bernhard Betancourt
BernhardBetancourt
Die PrimaTonnen
Tonne1
Im Jahre 2006 schlugen die beiden schweren Kaliber in die Kabarettszene ein.
Die „ PrimaTonnen“ Johanna Wolff von Schutter und Bettina von Haken,
fanden sofort Akzeptanz auf dem gewiss nicht unterbesetzten Unterhaltungsmarkt.
Die beiden Münchnerinnen haben in kurzer Zeit einen beeindruckenden Blitzstart hingelegt.
Mit ihren inzwischen drei laufenden Programmen, „ B(e)reit sein ist alles“, „Alles(Ein)Bildung“ und „Tonnenweis(s)e Weihnacht“, ( (M)unter Belichtet“ ist in arbeit), haben sie bereits Publikum in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Österreich erreicht.
Mit Persiflagen auf die Volksmusikschnulze, das Bolschoi - Ballett, auf Ausländerintegration, Lack- und Lederbranche, die Freuden der Freudenmädchen, auch putziges über Putzfrauen, Luftverkäufe der Finanzjongleure oder die Wunder des Papstbieres, sind die schwergewichtigen PrimaTonnen unschlagbar.
Wenn sie ihre Betriebstemperatur erreichen, hauen sie alles in die Pfanne, was der Deutsche schlucken muss – Gnadenlos!
Die beiden Schauspieler und Sängerinnen werden dabei von Edeltraud Rey unterstützt, die mit Moderation und Komposition, die Feinsinnigkeit der bairischen Sprache der restlichen Welt vermittelt.
Black Bottom Skiffle Group
HansjörgRossa
Ein Synonym für unkonventionelle Country-, Blugrass- und Skiffle Musik, Rockabilly aus den 60gern, für Jazz oder auch mexikanische Stücke..., mit lustigen und ernsteren bayerischen Texten.
Im Wechsel mit dem amerikanischen Programm begeistert die BLACK BOTTOM SKIFFLE GROUP in professioneller Manier und wie im Logo angedeutet, mit exotischer Instrumentierung.
Blues-Lick
LickLicklederer
Blues Lick bieten eine überzeugende Mischung aus bodenständigem Blues mit Rockelementen und hintergründigen Texten. Bei manchen Liedern fühlt man sich an Bluesrock-Größen wie ZZ Top oder Canned Heat erinnert.

Der traditionelle Blues beinhaltet Geschichten, die das Leben schreibt. Der Ingolstädter Gitarrist und Songwriter Lick setzt dieses Genre geschickt für seine frotzelnden Satiren ein – wird er doch von Kritikern als einer der besten Songschreiber der bayerischen Musikszene beschrieben. Der Rhythmus der Musik bleibt dem Blues verwandt, doch schaffen die Ingolstädter mit geschickten Sprüngen durch die Stilelemente Rhythm`n Blues oder Boogie einen eigenen Sound, der beim Publikum für gute Laune sorgt.

Eine grandiose Auswahl zeigt Lick mit seinen Musikern. Neben dem versierten Sologitarristen Matthias Inderst, dessen virtuose Lautmalerei bestens mit Licks Gesang und Gitarrenspiel harmoniert, sichern die Routiniers Klaus Jirges am Bass und Heinz Eichiner am Schlagzeug die tighte Backline.

Blues Lick garantiert einen außergewöhnlichen Live-Act und ist ein Beispiel dafür, dass sich hohe Musikalität und Originalität mit Witz und Hintersinn bestens verknüpfen lassen.


Flexible Besetzung als Solist, Duo und Vier-Mann-Kombo.
bluezdorfer
bluezdorfer
BOXX XANG
KlausZimmer
Hard Rock / Metal mit bairisch-österreichischen Texten.

Im Dunstkreis der Hochöfen der Linzer Stahlwerke verschmolz im Frühjahr 2010 die Härte des Mühlviertler Granits mit der dunklen Mystik des Waldviertels: BOXX XANG war geboren.

Punktgenaue, moderne Rhythmik trifft auf den bluesigen Sumpf des Südens. BOXX XANG, das ist moderner, old-style, to-the-point, groovy Metal mit bairisch-österreichischen Texten.

The Name of the Game, BOXX XANG (zu deutsch „Bocksgesang“), ist die wörtliche Übersetzung des griechischen Wortes „Tragödie“.
Ähnlich wie diese höchste Kunstform der antiken Literatur, verlassen auch die Besucher einen BOXX XANG-Auftritt ganz bestimmt innerlich gereinigt und geläutert …
Doch anders als die alten Griechen haben die neuzeitlichen Metalheads zuvor eine ganze Menge Spaß: ob klassische Headbanger, Mosher, auf-und-ab-Hüpfer oder auch Nur-mit-dem-Fuß-Wipper – alle kommen voll auf ihre Kosten!

Audio und Video von und zu BOXX XANG gibts unter www.boxxxang.net/medien!

www.boxxxang.net
www.facebook.com/goat.chant
www.myspace.com/boxxxang
www.youtube.com/boxxxang
Bruul
PeterLange
Fünf Musiker aus Niederbayern, die in den Malinké-Rhythmen Westafrikas ihre angemessene Ausdrucksform gefunden haben und diese mit niederbayerischen Liedern anreichern.
BSC Music GmbH
ChristophBU
Sparifankal 2 / Carl-Ludwig Reichert
CarlLudwigReichert
Carl-Ludwig Reichert, gern auch Solo bis Trio akustisch mit wechselnden Besetzungen. 2012 zahlreiche Lesungen mit Richard Lorenz ("Amerika-Plakate")

Bayern-Rock-Gruppe:

SPARIFANKAL 2.

nachfolge-band von einerseits wuide wachl (akustisch) und andererseits sparifankal (elektrisch). sehr aktiv in münchen und umgebung. demnächst auch erhöhte mobilität. allerhand aktuelles auf youtube.

nächstes album voraussichtlich 2012.

buchungen über: mgmt@sparifankalzwoa.de
telefon: 089 / 65 18 652

HINWEIS FÜR ALLE SPARIFANKAL-FANS: alle unsere vergriffenen alten alben erscheinen in der ursprünglichen form bei FUEGO zum download: bayern-rock, huraxdax drudnhax, negamusi, schmankal&bonustrax. dahoam is wo andas gibt
es bei bsc / itunes, amazon etc. ebenfalls zum download.
weitere veröffentlichungen sind geplant, z.b. dullijöh und e-books mit alten und neuen texten von clr, dazu exquisite literarische funde, entdeckt, kommentiert und vorgetragen von clr.

Siehe auch: www.sparifankalzwoa.de sowie calur.de und calurei.de
Dampfplaudara
Dampfplaudara
Die Dampfplaudara wagen den Grenzland-Spagat zwischen...
* ...Rock und Gstanzl
* ...Schandtat und Moritat
* ...Passau und Schärding

Die Band blickt zurück auf nieder- und oberbayerische, oberösterreichische und ostanatolische, sudetendeutsche und norddeutsche Vorfahren, also Grenzlandmusik in jeder Hinsicht!
Christian Zellner
ChristianZellner
Poffer
ChristopherRegl
www.poffer.com
Da Huawa, da Meier und I
MatthiasMeier
Bayrische Volksmusik - Comedy

Dies ist die wahnsinnigste Form der Bayrischen Volksmusik.

Explosiv, spartanisch und irr. Mit der Vielfalt von gewöhnlichen und vor allem auch ungewöhnlichen Instrumenten haben die drei Komödianten in den letzten drei Jahren die Berge Bayerns verlaabert.

Die zwei Profimusiker Siegi Mühlbauer aus Kothmaißling (Koth nicht wie Kot) und Christian Maier, sowie das musikalische und komödiantische Naturtalent Matthias Meier aus Runding haben am Publikum schon schwere Schäden bezüglich der Lachmuskeln verursacht und erzeugen meißt massive Vibrationen des Zwerchfells . . .
GeorgSpindler
DaDing macht
lokalglobale Heimatweltmusik, in einer seltenen bayrischen Mundart, die sonst nur noch im fernen Sammawoandastan gesprochen wird, irgendwie lautmalerisch und befremdlich und dann doch verständlich. Ein grooviger Spaß und ein gewisser Hippie Space wurde von manchen auch schon bemerkt....

„Georg Spindler, Musiker und Landschaftsgärtner, einer der witzigsten Liedermacher,
die mir in letzter Zeit begegnet sind. Er schreibt hintersinnige bayerische Texte zu Musik,
die eine herrliche rhythmische Elastizität hat“. Roland Spiegel, Bayerischer Rundfunk
DeKantA
DeKantA
Rockt-Bayrisch-Guad! – diese drei Begriffe stehen für „DeKantA“, eine der besten Stilrockbands aus dem Chiemgau.
Fünf erfahrene Instrumentalisten um eine herausragende Stimme liefern einzigartig handgemachten Mundart-Rock fernab des herkömmlichen Einheitsbreis. Urtümlich verwurzelt wird gezielt aus der globalen Musikgeschichte zitiert. Dabei entsteht facettenreiche Musik, die wummst und schwoft, dynamisch abwechslungsreich, lustig laut, ernst und leise. Passend und mit viel Hingabe arrangiert und perfekt inszeniert auf der Bühne! Musik, die Spaß macht, die tanzbar, begeisternd und vor allem eigenständig ist
In den Texten werden die Freuden und Katastrophen des Alltags behandelt und dem Zuhörer bekannte Situationen geschildert, was ein zustimmendes Nicken zur Folge hat.
Viele Konzerte vor begeisterte Zuhörer, regelmäßige Radioeinsätze bei Bayern 2 mit „I denk an di“ und nicht zuletzt der Sieg beim Bandcontest des Münchner Flughafen hat die Band über die Region bekannt gemacht.
Freunde von anspruchsvoller Rockmusik, die sich von eingehenden Melodien, treibenden Rhythmen und wechselnden Harmonien in den Bann ziehen lassen und auch gerne die Aussagen im Text verstehen wollen, sollten sich das Konzert von „DeKantA“ nicht entgehen lassen.
Die Scheinheiligen
ManfredAsal
international bodenständiges Musik-Kabarett
ammer
Reinhard Ammer, 1951 in Passau geboren, verfasst mit Vorliebe monovokalische und bairische Texte. Er sympathisiert mit der literarischen Gruppierung “Oulipo”, Ouvroir de littérature potentielle, also Werkstatt für potentielle Literatur. Ein Prinzip oulipotischer Literatur ist die “contrainte”, die kreative Beschränkung. Der frei gewählte Formzwang, beispielsweise das Schreiben mit einem einzigen Vokal, öffnet ungeahnte erzählerische Räume und ermöglicht phantastische literarische Darstellungsformen und Klanggebilde. Zuletzt schrieb Reinhard Ammer in bairischer Sprache den 12-teiligen Zyklus “Herzzreissn – Schwarze Münchner Gschichtn”, den er zusammen mit Fabrizio Giannuzzi (Mundharmonika) aufführt.

<< Anfang < Zurück [1] 2 3 4 5 Vor > Ende >>
   

Reinhören und kaufen!  

Hier können Sie in unsere beliebten Hart und Zart Sampler reinhören:
Hart und Zart V
Hart und Zart IV
Hart und Zart III
Hart und Zart II
Hart und Zart I
   
© ALLROUNDER