Suche  


   

MundArtAgeh Schopp  

   

Theater im Spitalkeller  

   

Login  

   

Bisherige Veranstaltungen

27.04.12 - global shtetl band - Do the yiddish mambo!

Freitag 27.04.

global shtetl band

Do the yiddish mambo!

global

New York, Miami, Havanna, Buenos Aires Mitte des 20. Jahrhunderts: Die Musik der Einwanderer aus Osteuropa trifft auf die vielfältigen Musikstile Amerikas. Es entsteht ein brodelndes Gemisch aus osteuropäischer Folklore, jiddischer Musik und lateinamerikanischen Rhythmen. Die global shtetl band greift diese Tradition der "Mamboniks" auf und katapultiert sie mit Chuzpe, Virtuosität und Spielfreude in unser globalisiertes Jahrtausend. Erfrischend, lebendig,lebensfroh, melancholisch, tanzbar, virtuos und originell spielt das Trio mit Akkordeon, Perkussion, (Chor)Gesang, Kontrabass und Ukulele.

21.04.12 - Fraunhofer Saitenmusik alpenländisch traditionell - europäisch - weltoffen

Samstag 21.04.

MundArtNacht

Fraunhofer Saitenmusik

alpenländisch traditionell - europäisch - weltoffen

A-Vier2010

Die Fraunhofer Saitenmusik ist eine musikalische Institution weit über die Grenzen Bayerns hinaus. Als Reisende in Sachen Musik sind sie in Tirol oder Ungarn, in Skandinavien, im 16. Jhdt. in Frankreich oder im Berlin von heute: “...die Fraunhofer filtern zielstrebig die schönsten Melodien aller Länder und Zeiten heraus.“ (SZ) So haben sie sich ein junges Publikum erspielt. Mit Hackbrett, Harfe, Bass, Gitarre und Blockflöte schöpfen die „Botschafter authentischer Volksmusik“ aus einem großen Vorrat an Klangfarben und Interpretationen - und das vor Publikum in 34 Ländern: Von Mittelamerika bis Kanada, von Afrika über den vorderen Orient bis nach Indien und zur Ukraine.


31.03.12 - John Barden irish songs - stories - dances

Samstag 31.03.

John Barden

irish songs - stories - dances

barden

Irischer Abend mit John Barden. Der aus Mittelirland stammende John Barden gründete in den 70ern in Dublin die bekannte Folkband "greensleeves", mit ihr war er 15 Jahre lang in den USA & Europa unterwegs. Seit Ende der 80er Jahre ist er auch als Solist auf der Bühne zu erleben. Sein Programm: Bekannte Irish Traditionals, Eigenkompositionen und so manche Anekdoten aus Irland und selbst Erlebtem. Irish Folk pur!

John: Gitarre, Irische Bouzouki & Gesang; John-Patrick Barden: Gitarre, Tenor Banjo & Gesang und Christian Hedwitschak: Bodhran (irische Trommel)


14.04.12 - Rolf Stemmle Störenfriede, Selbstdarsteller u.a. Zeitgenossen

Samstag 14.04.

Rolf Stemmle

Störenfriede, Selbstdarsteller u.a. Zeitgenossen

Stemmle_kl

Den Leuten auf den Zahn zu fühlen bereitet Rolf Stemmle größten Spaß und der fließt ohne Umwege in seine unter-haltsamen Geschichten und spitzen Gedichte. Diesmal präsentiert er ein vielfältiges Programm: Beliebtes und Bewährtes, Unbekanntes und Tintenfrisches z.B. neue Tiergedichte. Oder kennen Sie schon die wohltätige Krähe? Oder den Barsch, der den faulen Donauwaller mit seinen Turnübungen nervt? Ein richtiger Störenfried!


17.03.12 - Bürgermeista & Die Gemeinderäte Hypnotischer Groove für Schuhplattler

Samstag 17.03.

Bürgermeista & Die Gemeinderäte

Hypnotischer Groove für Schuhplattler

Brgermeista

Den garantiert die neunköpfige Besetzung der Münchner Fun-Reggaetruppe „Bürgermeista & die Gemeinderäte“. Die Band mischt lässigen Reggae, Dub, Funk’ n’ Soul mit Latinrock-Elementen, heraus kommt dabei ein energiegeladener Sound: Handgemacht und gefühlsecht. Mit Roland Bürger an der Gitarre, den Blechbläsern Tom Reinbrecht, Felix Jechlinger und Dirk Janoske alias „The Wählers“, Andi Bauer am Bass, Tommy Eberhardt an den Drums so wie Marco Köstler am Keyboard. Angefeuert wird dieses Vielton-Bollwerk durch die Stimme des Ratsbosses selbst, sowie dem souligen Gesang von Margit Silay und Paulo Alves.

10.03.12 - Zwei alte Tanten tanzen Tango - Kreislerlieder

Samstag 10.03.

Zwei alte Tanten tanzen Tango

Lieder von Georg Kreisler

Nichtarische Arien und seltsame Gesänge bunt gemischt!!!

mit Manfred Hubl - Igor Jussim - Dr. Hanns Fett

HublKreisler

Nach einem erfolgreichen Auftritt am 11. Februar 2012, der schnell ausverkauft war, haben sich die Akteure entschlossen, eine weitere Aufführung, jedoch mit einem anderen Liedpro-gramm von Kreisler, zu geben.

Manfred Hubl als Sänger und Igor Jussim als Klavierbegleiter tragen Lieder des genialen Wiener Kabarettisten, Georg Kreisler,  vor. Unter dem Motto ….Zwei alte Tanten tanzen Tango…. bringen sie eine große Zahl der skurrilen, makabren Chansons des Künstlers. Die Texte sind zeitlos aktuell, die Musik ebenso schön wie passend. Mit von der Partie ist traditionsgemäß der ehemalige Schulterchirurg und Orthopäde Dr. Hanns Fett, der in kleinen Intermezzi den Abend mit Texten des Wiener Kabaretts und der Kaffeehausliteratur gekonnt und wohltuend ergänzt. Dabei haben es ihm besonders die Travnicek-Szenen des unvergesse-nen Helmut Qualtinger angetan, die er mit großer Hingabe rezitiert.
Mehr erfahren sie über www.ich-singe-kreisler.de

09.03.12 - MIXDUR - Bayerischer Rock und Pop aus Regensburg

Freitag 09.03.

MIXDUR

Bayerischer Rock und Pop aus Regensburg

images

Klarer Akustikrock und musikalische Geschichten mit hintersinnigen Texten, geprägt von Gitarren, Percussion und dreistimmigem Gesang. In ‘gscheiden Liedern’ vertonen Walter, Britta und Engelbert Geschichten aus dem Leben und beleuchten das Spannungsfeld zwischen Mann und Frau. In ihrem Lied „Stoana Bruck“ lassen sie Regensburg mit Wehmut und Würde die eigene Geschichte erzählen.


03.03.12 - Blaupause - Artikulttheater

Samstag 03.03.

Blaupause  - Artikulttheater

Ruhm! oder wie wird man Superstar?

 

Blaupauseneutral2

Valerie, ein bekanntes Topmodell wird in der teuersten deutschen Kinoproduktion aller Zeiten zum ersten Mal als Schauspielerin arbeiten. Valerie ist in aller Munde. Papparazzi folgen ihr auf Schritt und Tritt... Zwölf rasant erzählte Szenen führen durch Talkrunden, Hotel-Lobbys, Redaktionen, Küchen und Travestie-Shows.  Eine urkomische Farce über die Medienwelt, ihre Macher und ihre Superstars! Nach der Vorlage “blueprint” verkörpern sechs SchauspielerInnen 45 verschiedene Rollen. Die Botschaft: Die Welt ist voller Blaupausen, sie quillt über von Kopien und Klonen – und wer ist sich sicher, wirklich das Original zu sein ?

25.02.12 - Offene Bühne mit Mund-Hand-Werk und Martin Frankeater

Samstag 25.02.

Offene Bühne mit:

Mund-Hand-Werk und Martin Frank

Endlich ist es soweit, das Theater im Spitalkeller wagt das Experiment: Am 25.02.2012, also am kommenden Samstag, wird es zum ersten Mal eine Offenen Bühne im Theater im Spitalkeller geben. Hier bekommt nun auch der Nachwuchs seine Chance. Daneben wollen wir aber auch solche Künstler vorstellen, die hier in Regensburg niemand kennt und die ebenfalls die Gelegenheit bekommen sollen, ihr Können zu zeigen. Die Besucher wiederum haben bei freiem Eintritt die Möglichkeit, vielleicht hier und heute schon zukünftige Stars von Morgen zu bewundern.

Für den Anfang haben wir erst mal zwei Künstler ausgesucht, mittelfristig sind auch mehr Acts an jeweils einem der 4 Abende 2012 geplant. Das Angebot reicht dabei von Aktuell (2 Abende) bis Traditionell (ebenfalls zwei Abende).

Mund-Hand-Werk

Am Samstag den 25. 02. 2012 erwarten wir zum einen Mund-Hand-Werk aus Breitenberg in der Nähe von Passau. Mundhandwerk sind Hannelore Weishäupl (Gesang, Bass, Keyboard, Klarinette, Flöte, Mundharmonika, Percussion), Marieluise Wiesmann (Gesang, Flöten, Bass, Keyboard, Melodika, Mundharmonika, Gitarre, Percussion) und Johannes Wiesmann (Gesang, Gitarren, Bass, Mandoline, Keyboard, Percussion, Mundharmonika). Von sich selbst sagen sie: „Mia san mia! So sogt ma in Bayern und deswegn mach ma mia nua unsa eigene Musi: irgendwia Liedermacher oda so: Mia schau ma untern Teppich und kommentieren den Müll vor da eignen Haustia - a weng ironisch und a(selbst-)kritisch. Aba net zwecks da Moral, sondern einfach wei's so is wia's is! Politisch samma net direkt (aba a weng scho a); Deitsch sing ma und Bayrisch eh klar - volksdümmlich - na bitte net!!! Hebt's a amoi enkan Hintern vo da Couch in d'Heh und kemmt's vorbei, wenn ma mia live spuin. Es is oiwei a rechte Gaudi und hot no a jed'n g'foin.“

Martin-Frank

Zum Anderen haben wir Martin Frank eingeladen, seines Zeichens Nachwuchskabarettist, ebenso aus der Nähe von Passau, diesmal aus Huading (hochdeitsch: Hutthurm. Die räumliche Nähe beider Herkunftsorte war dabei nicht geplant, es war reiner Zufall, das stellte sich erst nach der Auswahl heraus). Martin Frank nahm schon an etablierten Wettbewerben für Nachwuchskünstler erfolgreich teil und wird in München bereits mehr als nur ein Geheimtipp gehandelt. Der 19-jährige beschäftigt sich in seinem Premierenprogramm  „Ich pubertiere!“  mit seinem Alter und mit all den Tücken, die damit unweigerlich verbunden sind. Der Kabarettist aus dem Bayerischen Wald gibt so humorvolle Einblicke in das schwere Dasein eines Spätpubertierenden: Die scheinbar unüberwindbaren Tücken des Alltags als Babysitter, den Überlebenskampf im Wilden Westen Mexikos, die Vor- und Nachteile der Nähe seines Heimatortes zur Grenze der Tschechischen Republik. Auf genauso spitzbübische wie unterhaltsame Weise beschreibt Martin Frank den ganz normalen täglichen Familienwahnsinn in einem Männerhaushalt. Und dann wartet auf das Publikum noch eine ganz besondere Überraschung … also, nicht versäumen!

10.02.12 - LIVING 50's - Hot stuff party night

Living 50's

Hot stuff party night

hot_stuff

Der Showknaller seit Jahren...
Marilyn tanzt mit Dean Martin den Mambo…Gitte plaudert mit Elvis an der Bar…BURLESQUE beschert schwüle Momente…während die Jungs von BREAK TOGETHER die Beatles, die Stones und Gloria Gaynor auf Tour durch den Saal schicken… und am Ende ist der Babysitter schuld, wenn's rote Rosen regnet! Ein bisschen 'was aus den 60er ist natürlich auch dabei, damit der Petticoat bei der Rock'n Rolleinlage so richtig schwingt! Mina, Catharina Valente, Trude Herr...und "Dino" laden ein zum Mitsingen und Mitträumen..und die Badehose...die wird natürlich in's knallrote Gummiboot gepackt!
Das "Stimmgeglitzerensemble" ist anders, als viele andere Ensembles: „wir lieben, was wir tun! Und unser Publikum spürt das!"

04.02.12 - LÄSTERSCHWÄSTERN - Des Dilemma mit de' Männer!

Lästerschwästern

Des Dilemma mit de' Männer

laesterschwaestern

Wer rettet uns denn nun aus dem Jammertal - Männer oder Frauen? Und vor allem wie?
Bös, skurril und gnadenlos werden die Unzulänglichkeiten beider Geschlechter ans Tageslicht gezerrt, auf ihre Überlebensfähigkeit geprüft und dem Humor preisgegeben. Weiblicher Macho steht gegen Männerversteherin, versöhnliches Seminarhaus gegen Umerziehungscamp, ein spielsüchtiger Gott gegen eine multitaskingfähige Göttin. Seit 2004 stehen „Die Lästerschwästern“ im Zweierpack auf der Bühne. Im Fokus stehen dabei immer brisante Themen, über die Mann bzw. Frau gern spricht, diskutiert, lamentiert oder eben gerne lästert. Heiße Wortgefechte und eine umwerfende Mimik sind die Markenzeichen, mit denen sie ihr eigenes und das andere Geschlecht auf ironische und dennoch liebenswerte Art auf die Schippe nehmen.

27.01.12 - SCRAP Wertstoff-Orchester - Ein irrwitziges Musik-Spektakel

SCRAP - Wertstoff-Orchester

Ein irrwitziges Musikspektakel

scrap-1

Das Vorgängerprogramm „Bairischer Sperrmüll“ von Toni Bartl konnte den Jury- und Publikumspreis des Tollwood-Festivals in München und das begehrte Passauer Scharfrichterbeil einheimsen.
Mit Michi Marchner und Juri Lex sind beim Nachfolgeprogramm SCRAP keine Unbekannten am Werk. Die zwei Multiinstrumentalisten haben sich in der Kabarett- und Kleinkunstszene mit verschiedensten Projekten längst einen Namen gemacht! Auch im Bayerischen Fernsehen bei der Talentshow "mia san mia" begeisterten sie das Publikum!
Die musikalische Müllhalde, welche während dem Spektakel der Beiden auf der Bühne entsteht, hat es in sich: es türmen sich Instrumente mit Namen wie Schaufelcello, Soundstaubsauger, Musikpümpel, Tubenorgel, Ausgussflöten, Handschuh-Dudelsack, Autohupen-Orgel


21.01.12 - UNGSCHMINGGD Bayrisches Musikkabarett vom Feinsten.

Ungschmingd

Bayerisches Musikkabarett vom Feinsten

gruppe_01

Kare Bauhuber (Bariton, Akkordion), Sepp Oswald (Tenor, Kontrabass) und Kale Handlos (Bass, Gitarre) fahren seit 2 Jahren durch das Land und begeistern ihr Publikum mit hintersinnigem Wortwitz und dreistimmigem Gesang. In ihrer Musik kombinieren sie verschiedene Stilrichtungen aus aller Welt mit anspruchsvollen Gesangsarangements und klassischer Instrumentierung aus der "echten" bayrischen Volksmusik. Bei ihren Texten ist der Name Programm. Mehr unter www.ungschminggd.de

09.12.11 - „… überraschend weihnachtlich“ eine Lesung des Schriftstellerverbandes Ostbayern

„… überraschend weihnachtlich“

eine Lesung des Schriftstellerverbandes Ostbayern


weihnachtlich_kl

Stimmungsvolle, ironische und nachdenkliche Texte zum großen Fest haben Autorinnen und Autoren des Schriftstellerverbandes Ostbayern zu einem schmucken Weihnachtsbuch mit dem Titel „… überraschend weihnachtlich“ zusammengetragen. Marita A. Panzer und Rolf Stemmle lesen eine Auswahl von Geschichten und Gedichten. Sie erzählen, wie ein sonderbarer Weihnachtsbaum entstand, mit welch rationeller Methode eine künftige Schwiegermutter ihre Geschenkwünsche verkündet. Von weiteren Merkwürdigkeiten zur Weihnachtszeit wird zu hören sein. Für vorweihnachtliches Ambiente sorgt zudem Benedikt Dreher mit Flötenmusik aus der Renaissance.

 

Marita A. Panzer ist Autorin zahlreicher Biografien (z.B. Agnes Bernauer, Lena Christ) und Sachbücher. Gerne unternimmt sie gelegentlich Schreibausflüge in andere Genres der Literatur. Seit fünf Jahren leitet sie den Verband deutscher Schriftsteller (in ver.di), Regionalgruppe Ostbayern. Rolf Stemmle ist Theaterautor, Erzähler und Lyriker sowie Komponist. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen gehören die Komödie „Winterwärme“ (Theater Regensburg + Volksbühne Spinnrad), seine Opern-Erzählbänden sowie sein Gedichtzyklus „Der Mensch im Tier“. Die beiden Musiker sind in der Szene vielfältig aktiv. Benedikt Dreher ist Musikverleger, Instrumentallehrer und Mitglied er Mittelalterband „Zwielicht“ sowie vieler weiterer Ensembles.


Weitere Informationen gibt’s auch unter www.vs-ostbayern.de


26.11.11 - OLD - Das Original Leberkas Duo

DAS ORIGINAL LEBERKAS DUO

präsentiert:

Sex und Bier und Leberkas

Anfangs stand das Projekt Original Leberkas Duo (O.L.D.) noch unter der Prämisse, möglichst schlechte Tanzmusik zu machen, doch schon bald neigte man dazu, die Stücke komplexer zu gestalten und aus dem Spaß kristallisierte sich eine "richtig gute" (Zitat Karl Kefes) Band heraus. Lieder wie "Mei schmeckt mir des Bier" oder "Am liabstn tua i nix" zeigen die dramaturgisch-literarische Proposition der Gruppe, komplexe Daseinsinhalte sprachgewandt in idiosynkratische Strukturen zu transferieren.

OLD-Pressefoto_mit_grosser_Schrift

Die je zwei langhaarigen, schönen und zwei kurzhalsigen, verlebten Musiker bieten eine explosive Mischung verschiedener Stilrichtungen, prägnant gespielt mit obskuren Musikinstrumenten wie der Nasenorgel (weltweit nur 3 Exemplare bekannt). Daraus wurde ein Stil, den die Gruppe als bayerischen Folklore-Trash mit Freejazz- und Grindcore-Elementen beschreibt. Unter anderem spielte das Original Leberkas Duo, das niemals als Duo auftrat, als Vorgruppe zu G. Polt (10 Maß) und dem Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinn (17 Halbe, 4 Schnaps). Kürzlich hat das O.L.D. eine recht leberkäsig-doomige Version von "Sheena Is A Punkrocker" für einen weltweiten Ramones-Tribute- Sampler eingespielt ("All Good Cretins Go To Heaven") - winken nun doch noch Weltruhm, Weiber und Wertsachen!? Aktuell ist die neue CDSelige Freizeit“ erhältlich, mit etlichen Gaststars wie den Raith-Schwestern oder dem Menzl Sepp, ausschließlich mit Hits, Mega-Hits und auch Gigasuperhyperultragaga-Hits!!

Das launige Quartett /Trio/Duo (je nach Verfügbarkeit der Musiker) wird bei ihrem Konzert im Spitalkeller einen eher phonschwachen Gig absolvieren, da eine 140 Dezibel-PA nicht in den kleinen Raum passt, und weil die Musiker diesmal Lust auf einen eher intimen Rahmen verspüren – d.h. also quasi unplugged und vielleicht gar im Sitzen!

Aktuell: Das MAIER spielt nur mit einer Hand Schlagzeug, weil er die andere in ein 500-Teile-Puzzle (innenliegend) umgewidmet hat. Dafür sitzt Ex-CC7, Ex-Fred Rotter Band, Ex-Phoenix-Drummer Rudi Kulig neben ihm und bedient das Hi-Hat und die Becken und flößt ihm bisweilen eine Halbe Bier ein. Das geht wenigstens noch.

Apropos Bier: es gibt Freibier (- für die Musiker)


18.11.11 - Rolf Stemmle - Der Mensch im Tier Ironisches in Versen – ein kabarettierisches Programm mit Musik

Rolf Stemmle - Lesung

StemmleDreher_mi

Der Mensch im Tier

Ironisches in Versen – ein kabarettierisches Programm mit Musik

von und mit Rolf Stemmle

Fagott: Benedikt Dreher

„Egal wie man es ausgeheckt, die Spannung bleibt, was drinnen steckt.“ - Eine Nashorn-Dame ist überfordert von der plötzlichen Freiheit, eine Fliege lobt den Zebrastreifen, ein vegetarischer Wolf beklagt die Vorurteile, eine Kirchenmaus hört Orgelmusik von Bach - ironisch erzählt der Regensburger Autor Rolf Stemmle mit seinen Versen Allzumenschliches auf null bis acht Beinen. Benedikt Dreher umrahmt die kleinen Geschichten mit den facettenreichen, unterhaltsamen Klängen seines Fagottes, das nur sehr selten als Soloinstrument zu erleben ist. Ein Hörgenuss der besonderen Art!

Das ungewöhnliche Programm haben die beiden schon viele Male auf Bühnen gebracht, zum Beispiel im Naturkundemuseum Regensburg und im Tiergarten Straubing. Zwei der Texte wurden als herausragende Beiträge bei Wettbewerben prämiert (Friedenslesung Berlin 2007 und Wettbewerb des Alpenzoos Innsbruck), die Presse lobt die Darbietung als literarischen und musikalischen Kunstgenuss, der dem Publikum „wohl behagt“.

Rolf Stemmle ist Theaterautor, Erzähler und Lyriker sowie Komponist. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen gehören die Komödie „Winterwärme“ (Theater Regensburg + Volksbühne Spinnrad), seine Opern-Erzählbänden sowie sein Gedichtzyklus „Der Mensch im Tier“. Die beiden Musiker sind in der Szene vielfältig aktiv. Benedikt Dreher ist Musikverleger, Instrumentallehrer und Mitglied er Mittelalterband „Zwielicht“ sowie vieler weiterer Ensembles.

Weitere Informationen gibt’s auch unter www.rolf-stemmle.de .

05.11.11 - 4Fun – auf bayrisch – Musik aus Spaß an da Freid

4Fun_Auss_Maxh_2011_all_304Fun – auf bayrisch – Musik aus Spaß an da Freid

Am Samstag den 5. November 2011 gibt’s ab Viertel nach achte  a bsonders musikalisch-bayrisches Schmankerl.  Aftischt  wird Bekanntes vom Blues bis zum Tango, von Rock bis zum Zwiefach‘n mit bayerischen Texten, mal zum Schmunzeln – mal zum Nachdenka. Gwürzt wird des Ganze mit oana Pris „deutsche Oldies“, de bestimmt  jeder kennt.

Kocht wird mit Quetschn, Bass, Gitarren, Mandoline, Cajon und dem „Fotzhobl“ . Des Ganze,  4-stimmig und mit viel Lieb‘ af’n Tisch bracht, garantiert an unterhaltsamen und abwechslungsreichen Abend.

Wer mehr wissen will, hier das Band-Info unter: www.4Fun-Regensburg.de

29.10.11 - ...und Bairisch lebt! Das MundARTissimo-Programm


...und Bairisch lebt! Das MundARTissimo-Programm

Lexa-Frank-2011-Pressebild-klein

Die Bairische Sprache stirbt nicht aus, jedenfalls nicht bei MundARTissimo.
Barbara Lexa und Rupert Frank servieren in ihrem Programm:

Rasante Zungenbrecher:
da Jackl der Lackl packts Fackl am Krogn,
duad as Fackl in a Sackl, mechts mim Hackl daschlogn,
doch des Fackl, so a Prackl is koa Dackl im Frack,
beißt an Jackl, den Lackl durchs Sackl ins Gnack!

Heitere Balladen:
Wie man einen Macho zähmt, ein Mittel gegen das Schnarchen, vom einfältigen Ingenieur, wenn man die Gitarre zu heiß wäscht.

Bairische Wortspielereien:
Mysteriöse Mediziner mit merkwürdige Methoden macha mit miese Medikamente marode Menschn mausdod hi.

Musikalische Vielfalt:
Ob spanisch, ob chinesisch, ob Cha-Cha oder Dixie, alle Stücke sind melodiös und anspruchsvoll arrangiert. Virtuose Instrumentalstücke runden das Programm ab.

Alles aus eigener Feder.

Instrumentarium:
Gitarre, Akkordeon, Steirische Harmonika, Baritonhorn, Cavaquinho und Melodica.

25.10.11 - Rolf Stemmle - Kleinviehmist Geschichten und Satiren über kleine und große Helden

Rolf Stemmle - Lesung

Stemmle_kl

Kleinviehmist

Geschichten und Satiren über kleine und große Helden von Rolf Stemmle

Kleinviehmisthuhn3

„Kleinviehmist“ heißt die neueste Buchveröffentlichung von Rolf Stemmle. Der schmucke Band des Spielberg-Verlages mit einem Huhn am Cover vereint 25 facettenreichen Kurzgeschichten und Satiren. Mal begleitet Rolf Stemmle seine Figuren mit spitz-ironischem, mal mit nachdenklichem Ton durch den Dschungel des Alltags und die große Welt. An diesem Abend liest er einige seiner schönsten Geschichten. Endlich wird man erfahren, wie zwei Pickel einen Krieg verhindern konnten und wie das Unkraut „Guter Heinrich“ bewies, dass es zu mehr fähig ist, als so manches Heilkraut.

 

Rolf Stemmle ist Theaterautor, Erzähler und Lyriker sowie Komponist. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen gehören die Komödie „Winterwärme“ (Theater Regensburg + Volksbühne Spinnrad), seine Opern-Erzählbände sowie sein Gedichtzyklus „Der Mensch im Tier“.

Weitere Informationen gibt’s auch unter www.rolf-stemmle.de .



22.10.11 - Sauweda ... CD-Präsentation der Letzten Bestellung


SAUWEDA ... die Präsentation der neuen CD von der Letzten Bestellung
sauweda-cover-web

Der dritte Langspieler der „Letzten Bestellung“ hört auf den Namen „Sauweda“. Und das kann für Thomas Pielmeier und Christian Veith, die beiden LB-Häuptlinge, nicht nur nasskalte Witterung sein. Auch ein kaputtes Motorradl, der übliche Beziehungsstress, oder das Anstehen beim Bierholen sind irgendwie Sauweda. Selbst der strahlendste Sonnenschein wird richtig mistig, wenn dabei gehäuft Außerirdische in der Gegend rumlatschen. Da helfen dann nur noch dunkle Sonnenbrillen oder ein Schnaps an der Tankstelle. Wieder also spannt sich der Themenbogen von kleineren Alltagsmalaisen bis hin zu existenziell-absurden Daseinsabgründen.

Ebenso vielfältig ist die musikalische Aufbereitung dieses baiuwarischen Welttheaters. Zwar prägen nach wie vor die akustischen Gitarren den Sound. Doch im Vergleich zum Vorgänger „grodaus danebn“ ist Gangart grooviger geworden – dafür sorgen Schlag- und sonstiges Klopf-Zeug. Auch liefern ungewohnte Klangerzeuger wie, Orgeln, Streicher, Clavinet, Mellotron und sogar mal ein Fagott (!) neuartige, frische Farbtupfer. Daraus entsteht eine bunte Mixtur von Bluegrass bis zum Reggae, von Geradeaus-Rock bis hin zum Zwie- oder zumindest Eineinhalbfachen.


02.10.11 - Stefanie Polster - "Stöll da voa" Tour 2011

021011Regensburg


Stefanie Polster  - "Stöll da voa" Tour 2011

 

10 Jahren Studium und Leben in Berlin. Es war Zeit für die Sängerin und gebürtige Velburgerin aus dem Landkreis Neumarkt Zeit, zu ihren Wurzeln und in ihre Heimat zurückzukehren. „Die Zeit in Berlin war toll!“, sagt die blonde Oberpfälzerin. „Aber in Bayern bin ich einfach - Dahoam!" und startet gleich ihre eigene Tournee in Bayern diesen Herbst. Bei uns ist sie am 02. Oktober 2011.

 

Der Anlass: Polster präsentiert ihr Debutalbum "Stöll da voa", ein Mix aus Pop und Rock, beeinflusst von Jazz und Funkelementen, mit bayerischen, genauer gesagt, oberpfälzischen Texten. Nach Gastspielreisen mit dem Bundesjazzorchester unter Peter Herbolzheimer in Osteuropa und Südafrika, nach einem Engagement im Solistenchor Berlin unter Christian Steyer und im Friedrichstadtpalast Berlin, der größten Revuebühne Europas, nach einer fünfjahrigen Tournee mit einer Musical-Company wo sie zusätzlich zu Tanz und Gesang  ihre Fähigkeiten im Schauspiel und in der Moderation ausbauen konnte, konzentriert sich Stefanie Polster jetzt auf ihre eigene Musik, zu hören auf ihrem Album, und  nicht nur da. Ihre CD ist auch der Anlass für ihre Tour durch Bayern, welche die gelernte Jazz- und Popmusikerin unter anderem auch zu uns auf die Bühne des Theaters im Spitalkeller, genau am 02. Oktober 2011, führt. Man darf gespannt sein. Übrigens, wer mehr wissen will schaut nach unter www.stefaniepolster.de oder bei www.facebook.com/stefaniepolstersingt.


30.09.11 - Rolf Stemmle - Starker Kaffee witzige Geschichten und unterhaltsame Musik

Rolf Stemmle - Lesung


Starker Kaffee

witzige Geschichten und unterhaltsame Musik

StarkerKaffee_kl

 

 

 

 

 

 

 

 

In den Geschichten, die Rolf Stemmle in diesem abwechslungsreichen Programm erzählt geht es um alles, was das Herz zum Rasen bringt: eine fürchterliche Verwechslung hinter den Kulissen, Rache auf einem Mittelaltermarkt, Liebe und natürlich sarker Kaffee! Für ein wenig Entspannung sorgen Susanne Hoffmann (Flöte) und Benedikt Dreher (Fagott). Unter anderem erklingt eine Komposition von Rolf Stemmle, passend zum Thema: Die Kaffeehaus-Suite.

 

Rolf Stemmle ist Theaterautor, Erzähler und Lyriker sowie Komponist. Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen gehören die Komödie „Winterwärme“ (Theater Regensburg + Volksbühne Spinnrad), seine Opern-Erzählbänden sowie sein Gedichtzyklus „Der Mensch im Tier“. Die beiden Musiker sind in der Szene vielfältig aktiv. Susanne Hoffmann spielt z.B. im Duo Flöte-Laute „il duetto galante“, arbeitet mit Blockflötenensembles und unterrichtet Flöte; Benedikt Dreher ist Musikverleger, Instrumentallehrer und Mitglied er Mittelalterband „Zwielicht“ sowie vieler weiterer Ensembles.

Weitere Informationen gibt’s auch unter www.rolf-stemmle.de .


01.10.11 - Zwoaraloa - Bayerisch - Sarkastisch - Erdig

logo
Zwoaraloa beim Schlachtfest Detail

Sads es ebba scho recht gspannt,
was des Zwoaraloa sei ka´nnt?
Mia viere samma Zwoaraloa,
des kimmt eich gwiß spanisch vor!

Als wir vier Frauen, (Brigitte, Angelika, Heidi und Petra) 1996 Jahren zu singen anfingen, ahnte keine von uns, in welche Richtung das gehen würde. Wir sangen bei Hoagärten alte, lustige Lieder und mussten leider feststellen, dass es so gut wie kein bayrisch-weibliches Liedgut gab. (Die Frauen früher hatten halt nichts zum Lachen und zum Singen.) Als dann vom Vatikan eine Verlautbarung in der Zeitung zu lesen war, dass nur bewusstes Verhüten Sünde wäre, wer unbewusst verhüte, dem solle der Pfarrer bei der Beichte vergeben, da wurde uns erst mal zwoaraloa und unser erstes Lied «Vatikan» entstand wie von selber.

Schließlich träumte unsere Petra, dass unser Name Zwoaraloa wäre und so nahmen wir uns noch ein paar Sänger vom anderen Geschlecht hinzu, um dem Namen gerecht zu werden.

 

Zu acht sangen wir auf Geburtstagen, Firmenfeiern und öffentlichen Festen und wurden immer öfters engagiert. 17 unsrer ersten Lieder kamen auf die CD »Des is a Sonderangebot« ( vergriffen). Als unsere Lieder komischerweise einen immer männerfeindlicheren Ton annahmen, wurden wir 4 Frauen immer häufiger alleine zu Auftritten eingeladen (zu viert ess ma und tring ma hoit aa wenger, nehman net so vui Platz ei und kosten duats aan et so vui) und es wurde uns klar, dass Zwoaraloa nicht Mann und Frau sein müssen, sondern, dass Zwoaraloa das bayrische Pendant zu Yin und Yang bedeutet. (Die 2. CD wurde aufgenommen: »Mia Fraun alloa von Zwoaraloa«)

 

Seitdem nehmen wir uns mit wahrer Lust die menschlichen und männlichen Untugenden zur Brust und machen mit unseren Liedern die Bayrische Landschaft von Passau bis Augsburg, von Waldmünchen bis zum Tegernsee unsicher. Unsere 3. CD »Schlachtfest« ist inzwischen fertig. Es ist schon phantastisch, was wir Mädels (Lieblingsbezeichnung) noch alles erleben. Wir werden mit dem Hubschrauber zu Auftritten geflogen (dank eines unserer treuesten Fans) blicken verwundert in tränenfeuchte Augen (vor Lachen oder Weinen) und wurden sogar zum Holledauer Open Air in Empfenbach eingeladen, wo am selben Abend Uriah Heep auf der gleichen Bühne auftrat.

So macht das Älterwerden Freude (obwohl wir ja gern von Alters Beschwerden singen!). Inzwischen sind 170 Lieder aus der Feder unsrer Reimschusterin Brigitte geflossen, wovon wir etwa 50 im Repertoire haben. Trotz fortgeschrittenen Alters macht es uns Spaß, auf der Bühne zu stehen, auch wenn es uns des öfteren Zwoaraloa wird und wir immer noch nicht ganz unseren Erfolg begreifen. Ja mei, de werns scho wissen! An dieser Stelle Dank an unsere Ehemänner für Begeisterung, Toleranz, und Leidensfähigkeit - es wird immer wieder mal gemutmaßt, wir nähmen unsere Texte so ernst, wie sie eigentlich von niemandem genommen werden sollten! Es gibt hoit zwoaraloa Manner. A Gscheiter hoits aus und um a Glump is net schad!


24.09.11 - Wiener Lieder - Regensburger MundArtNacht

CIMG1152Wiener Lieder

MundArtNacht auf der Bühne beim Spitalkeller am 24.09.2011 ab 20.30Uhr

Mit den Singerhof-Schrammeln

Die von vielen geforderte zweite Auflage der so erfolgreichen MundArtNacht mit den Singerhofschrammeln ist endlich da: Am 24. September ist es soweit.

Und für Alle, die das Programm noch nicht gesehen haben hier eine kleine Einführung:

Denkt man über Mundart nach, lohnt immer auch ein Blick über unsere Grenzen hinaus. Da wären z.B. zuvörderst unsere unmittelbaren, süd-östlichen Nachbarn, die Österreicher - es ist doch gerade mal so ca. 850 Jahre her, dass sie auf einem Feld in der Nähe von Barbing bei Regensburg ihren eigenen, von Bayern unabhängigen Weg einschlugen - und noch bis zum Auftauchen Napoleons 1809 waren so einige von ihnen in der bis dahin freien Reichstadt sehr präsent. Vor diesem Hintergrund und als sprachlich uns unmittelbar verwandt, wollen wir Ihnen auf der 5. MundArtNacht unseren Blick zuwenden. Immer schon erfreuten sie uns mit hervorragendem Liedgut, musikalisch wie textlich anspruchsvoll, und ließen uns so beim Blick auf ihr innerstes Wesen stets teilhaben. Immer in vorderster Front dabei: Die Wiener,  deren reichhaltiges Schaffen im Mittelpunkt dieses Abends steht.

Und so kann man das Angebot wie folgt beschreiben: „Ein bisschen Hans Moser, eine Brise Wiener Operettenseligkeit, gesalzen mit ein paar satirischen Liedern á la Helmut Qualtinger und Georg Kreisler und fertig ist die Wiener Melange“

Serviert wird diese würzige, melancholische und heitere Mischung aus ihrem aktuellen Programm von den „Singerhof-Schrammeln“ um Bernhard Schneider (Gesang/Gitarre), Felix Weinmann (Geige), Helmut Weinzierl (Akkordeon/Gesang) und Wolfgang Berger (Kontrabass)

Zwar stammen die vier Musiker aus der Jazz- bzw. Klassikszene, aber was sie verbindet und zusammenführte ist die geheime Liebe zur Stadt Wien und deren Musik. Ihr Anspruch: Ein abendfüllendes Programm, das die gesamte Bandbreite  - vom anspruchsvollen Konzertabend bis hin zur Gemütlichkeit eines Weinfests - abdeckt. So bekommt der werte Zuhörer (fast) alles geboten, außer - profane Bierzeltmusik!


 

   

Reinhören und kaufen!  

Hier können Sie in unsere beliebten Hart und Zart Sampler reinhören:
Hart und Zart V
Hart und Zart IV
Hart und Zart III
Hart und Zart II
Hart und Zart I
   
© ALLROUNDER